Schlagwort-Archive: Autor

(13.06.2010) Die Nurculuk Bewegung (Zum ersten Mal als Buch)

Zum ersten Mal gibt es die ganze Geschichte, Entwicklung, Organisation, Struktur der Risale-i Nur Bewegung als wissenschaftliche Studie.

Wer ist Said Nursi?
Wer sind die Nurcus?
Was ist die Risale-i Nur?
Warum gibt es so viele Gruppierungen der Nurcus?
Ist Fethullah Gülen ein Nurcu?
Wie entstand die Bewegung?
Wie ist die Organisation in Deutschland und in der restlichen Welt?

Diese und viele andere Fragen werden auf wissenschaftliche Weise untersucht.

Der Klappentext:

Obwohl in den letzten Jahren viele soziologische Studien zu den verschiedenen islamischen Gruppen durchgeführt wurden, blieb eine Gruppe, die relativ unpopulistisch ist, unbemerkt. Die Rede ist von Said Nursis Nurculuk Bewegung, auch Nurcu, Nur oder Risale-i Nur Bewegung genannt, die mit Millionen von Anhängern die islamische Strömung in der Türkei ist, die am meisten Einfluss auf die Bevölkerung der Türkei zu haben scheint. Sie ist die erste organisierte religiöse Bewegung der heutigen Türkischen Republik.

Auch in Deutschland ist die Bewegung vertreten. Jedoch wird die Strömung nicht wahrgenommen. Sie existiert und agiert völlig unbemerkt, ja quasi unsichtbar. Trotz der Tatsache, dass es über Said Nursi und die Risale-i Nur dutzende Bücher gibt, gibt es kaum wissenschaftlich analysierende Arbeiten über die Bewegung selbst. Daher ist dieses Buch das erste in seinem Gebiet. Zum ersten Mal wird die Nurculuk Bewegung ausführlich wissenschaftlich, soziologisch und empirisch unter die Lupe genommen.

Jetzt bestellen:

http://lesen24.com/index.php?cName=deutsche-b%FCcher-cemil-sahin%F6z

oder

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_6?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=cemil+sahin%F6z&x=0&y=0&sprefix=Cemil+

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bücher / Kitaplar, News, Berichte, Presse

(24.04.2009) Buchrezension: Yes, we can: Mikes ultimativer Wahlführer

Titel: Yes, we can: Mikes ultimativer Wahlführer
Autor: Michael Moore
Verlag: Piper

Michael Moore ist dafür berühmt, kein Blatt vor dem Mund zu nehmen. Er schreibt die Wahrheit, ohne sich über die Konsequenzen Gedanken zu machen. Wahrscheinlich ist es dieses Rezept, was Moore´s Bücher zu Bestsellern macht. Diesmal hat sich Moore den neuen amerikanischen Präsidenten Obama vorgeknöpft. Satirisch zeigt er auf, wie die amerikanische Gesellschaft wirklich ist. Er entlarvt die Schwächen des Wahlsystems, vergleicht den Kongress mit dem sowjetischen Politbüro und beweist, dass Zählen wichtiger als Wählen ist.

Cemil ŞAHİNÖZ, Hürriyet, 24.04.2009

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(10.04.2009) Buchrezension: Die Macht Ihres Unterbewusstseins

Titel: Die Macht Ihres Unterbewusstseins
Autor: Joseph Murphy
Verlag: Ariston

„Wer Positives sieht, denkt positiv. Wer positiv denkt, hat Freude am Leben“. Diesem Spruch wird dieses Buch treu. Denn die moderne Psychologie lehrt uns, dass unser Gehirn, unsere Wahrnehmung uns im Leben mehr beeinflusst, als man erwartet. Viele Krankheiten können mit positivem Denken geheilt werden; ja entstehen sogar durch negatives Denken. Welche Macht hinter den „Gedanken“ steckt, dem geht der Autor Joseph Murphy nach und zeigt auf, welches nützliche Werkzeug das Unterbewusstsein eines Menschen ist.

Cemil ŞAHİNÖZ, Hürriyet 10.04.2009

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(12.12.2008) Buchrezension: Noam Chomsky – Die Verantwortlichkeit der Intellektuellen

Titel: Die Verantwortlichkeit der Intellektuellen

Autor: Noam Chomsky

Verlag: Kunstmann

DER Linguistikprofessor Noam Chomsky (80) ist laut New York Times „der wichtigste Intellektuelle überhaupt“. Laut Guardin ist er zusammen mit Marx, Shakespeare und der Bibel des meistzitierte Mensch überhaupt.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(06.06.2008) Buchrezension: Gestatten: Elite

Titel: Gestatten: Elite

Autor: Julia Friedrichs

Verlag: Hoffmann und Campe

DIE Frage nach der “Elite” beschäftigt alle Gesellschaft zu jeder Zeit. Jeder Staat versucht seine Eliten aufzubauen. Wie unterschiedlich jedoch dieser Begriff verstanden wird, wird in der aufwendigen Arbeit von Julia Friedrichs deutlich. Die Autorin durchforstet die Quellen der Eliten, also die Universitäten, Akademien und Internate. Dabei untersucht sie ebenfalls die Ethik-Frage. Letztendlich wird klar und deutlich, dass es keine einheitliche Definition für „Elite“ gibt. Die Leser dieser Lektüre werden auf den Genuss kommen.

Cemil ŞAHİNÖZ – Hürriyet, 06.06.2008

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen