Archiv der Kategorie: Rezensionen

Rezensionen, Buch- und Filmbesprechungen und Tipps

(24.02.2019) Buchrezension: Die große Heuchelei

Titel: Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten
Autor: Jürgen Todenhöfer
Verlag: Propyläen Verlag

Schon seit er 15 Jahre alt ist, reist Jürgen Todenhöfer um die ganze Welt. Dabei besucht er nicht nur Tourismusgebiete, sondern auch Orte, die man sonst nur negativ aus den Medienberichten kennt. Jemen, Syrien, Palästina, Israel, Saudi Arabien, Iran und Myanmar sind einige der Länder, in denen sich Todenhöfer ein eigenes Bild macht. Er guckt genau hin, differenziert, beobachtet und spricht mit den Menschen. Mit Opfern und mit Tätern – auch mit Hintermännern. So deckt er auch viele Ungereimtheiten auf. Sein Sohn Frederic begleitet ihn bei seinen Reisen und ist auch der Co-Autor des Buches.

Letztendlich rechnet Todenhöfer ab, vor allem mit der Politik und mit den Medien, denen er vorwirft, in vielen Fällen nur die halbe Wahrheit zu erzählen. Sein großes Fazit ist, dass die Militärinterventionen nicht der Demokratie, den Menschenrechten oder der Meinungsfreiheit dienen, sondern strategischen – vor allem wirtschaftlichen – Interessen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(06.06.2019) Buchrezension: Der Manga Maxizeichenkurs: Zeichnen wie die Profis

Titel: Der Manga Maxizeichenkurs: Zeichnen wie die Profis
Autor: Estudio Joso (Autor)
Verlag: Edition Michael Fischer / EMF Verlag

Das Zeichnen von Mangas ist seit einigen Jahren in die Mode gekommen. Viele neue Comics, Zeichentrickserien widmen sich dem Thema Manga. Um das Zeichnen von Mangas zu erleichtern, ist das folgende Buch ideal. Sowohl totale Anfänger als auch Profis können vom Maxizeichenkurs vieles lernen. Auf fast 400 Seiten erklärt Estudio Joso die besten Tricks zum Zeichnen von Kultfiguren im Manga-Stil. Dabei behandelt der Autor verschiedene Kapitel und Themen und zeigt in verschiedenen Stufen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man am effektivsten Mangas zeichnen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(07.06.2019) Gamesrezension: WWE 2K19

İsim: WWE 2K19
Yapımcı: 2K
Aletler: PS4, X-Box, PC

Amerikan Güreş Federasyonu WWE´nin hayranlarının her sene büyük heyecanla beklediği WWE oyunu bu sene de rekorları kırıyor. WWE 2K19 oyunu Playstation 4, X-Box ve Windows ile çalışan bilgisayarlar için çıktı.

Her sene kimin kapakta yer alacağı merakla beklenen oyunun bu seneki kapak starı AJ Styles oldu. En sevilen güreşcilerden biri olan AJ Styles, 2002´de çok kısa bir süre WWE için güreşmişti ve 2016´da WWE`ye geri dönmüştü.

WWE 2K19 yep yeni bir design ile oyunseverlerin karşısına çıkıyor. Daha hızlı ve güzel bir görüntü ile oynanmak istenen bölümleri bulmak daha kolay oluyor.

Oyunda en önemli yenilik ise, dövüşlerin şekilleri. Hell in a Cell dövüşleri ve genellikle kafes içindeki dövüşler daha hızlı ve daha iyi bir performans ile oynanabiliyor. Aynısı 6 ve 8 kişiyle yapılan dövüşler için de geçerli.

WWE 2K19´da oynanabilen güreşcilerin listesi de çok kabarık:

Adam Cole
Aiden English
AJ Styles
Akam
Akira Tozawa
Aleister Black
Alexa Bliss
Alexander Wolfe
Alicia Fox
Alundra Blayze
Andrade Cien Almas
Andre the Giant
Angelo Dawkins
Apollo Crews
Ariya Daivari
Asuka
Bam Bam Bigelow
Baron Corbin
Batista
Bayley
Becky Lynch
Bianca Belair
Big Boss Man
Big E
Big Show
Billie Kay
Bo Dallas
Bobby Fish
Bobby Lashley (DLC/Season Pass)
Bobby Roode
Booker T
Braun Strowman
Bray Wyatt
Bret Hart
Brie Bella
British Bulldog
Brock Lesnar
Brutus Beefcake
Candice LeRae (DLC/Season Pass)
Carmella
Cedric Alexander
Cesaro
Chad Gable
Charlotte Flair
Chris Jericho
Christian
Curt Hawkins
Curtis Axel
Dakota Kai (DLC/Season Pass)
Dana Brooke
Daniel Bryan
Dash Wilder
Dean Ambrose
Diamond Dallas Page
Diesel
Dolph Ziggler
Drew Gulak
Drew McIntyre
Dusty Rhodes (Wooooo! Edition)
EC3 (DLC/Season Pass)
Eddie Guerrero
Edge
Elias
Ember Moon
Epico Colon
Eric Young
Fandango
Finn Balor
Goldberg
Goldust
Gran Metalik
Greg Valentine
Hanson (DLC/Season Pass)
Harper
Heath Slater
Hideo Itami
Jack Gallagher
Jacqueline
Jake Roberts
Jason Jordan
Jeff Hardy
Jey Uso
Jimmy Uso
Jinder Mahal
John Cena
Johnny Gargano
Kairi Sane
Kalisto
Kane
Karl Anderson
Kassius Ohno
Kevin Nash
Kevin Owens
Killian Dain
Kofi Kingston
Konnor
Kurt Angle
Kyle O’Reilly
Lacey Evans (DLC/Season Pass)
Lana
Lars Sullivan
Lex Luger
Lince Dorado
Lio Rush (DLC/Season Pass)
Lita
Liv Morgan
Luke Gallows
Mandy Rose
Maryse
Matt Hardy
Mickie James
Mike & Maria Kanellis (DLC/Season Pass)
Mojo Rawley
Montez Ford
Mr. McMahon
Mr. Perfect
Mustafa Ali
Naomi
Natalya
Nia Jax
Nick Miller
Nikki Bella
No Way Jose
Noam Dar
Oney Lorcan
Otis Dozovic
Paige
Papa Shango
Pete Dunne
Peyton Royce
Primo Colon
R-Truth
Randy Orton
Randy Savage (Wooooo! Edition)
Ravishing Rick Rude
Razor Ramon
Rey Mysterio (Vorbestellerbonus)
Rezar
Rhyno
Ric Flair
Rick Martel
Ricky Morton
Ricky „The Dragon“ Steamboat (Wooooo! Edition)
Ricochet (DLC/Season Pass)
Rikishi
Robert Gibson
Roddy Piper (Wooooo! Edition)
Roderick Strong
Roman Reigns
Ronda Rousey (Vorbestellerbonus)
Rowan
Rowe (DLC/Season Pass)
Ruby Riott
Rusev
Sami Zayn
Samoa Joe
Sarah Logan
Sasha Banks
Scott Dawson
Scott Hall
Seth Rollins
Shane McMahon
Shane Thorne
Shawn Michaels
Shayna Baszler
Sheamus
Shelton Benjamin
Shinsuke Nakamura
Sin Cara
Sonya Deville
Stephanie McMahon
Sting
Stone Cold Steve Austin
Sycho Kid
Tamina
Tatanka
Ted DiBiase
The Godfather
The Miz
The Rock
Titus O’Neil
TJP
Tony Nese
Triple H
Trish Stratus
Tucker Knight
Tye Dillinger
Tyler Bate
Tyler Breeze
Ultimate Warrior
Undertaker
Undertaker (2002) (Wooooo! Edition)
Vader
Velveteen Dream
Viktor
Xavier Woods
Zack Ryder

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(08.09.2018) Sarrazins feindliche Übernahme des Verstandes

Sarrazins feindliche Übernahme des Verstandes

Thilo Sarrazin. Ein Mann, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Islam und die Muslime zu diffamieren. Sein zweites Buch trägt den Titel: „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“. Cemil Şahinöz hat das Buch gelesen und sich eine Meinung gebildet.

 

Der ursprüngliche Verlag wollte das Buch von Thilo Sarrazin nicht drucken. Zu Recht. Dies ist keine Zensur. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Doch Rassismus und Faschismus sind keine Meinung. Sie sind menschenverachtend und Gift für die Gesellschaft. Hass und Feindschaft sind das Ergebnis von Rassismus. Ein friedliches, gemeinsames Miteinander ist dann nicht mehr möglich.

 

Auf diese Art und Weise liest sich leider das Buch von Sarrazin. In jedem Kapitel spürt man einen puren Hass, ein narzisstisches Hochmut. Die “entwickelten Sarrazins“ auf der einen Seite und die “unterentwickelten Muslime“ auf der anderen Seite. So wie man es sozialdarwinistisch von Sarrazin aus vergangenen Büchern kennt. Die einen sind auf der Evolutionsleiter vorangeschritten, die anderen nicht. Der nächste Schritt wäre, dass man die, die nicht vorangeschritten sind, “einfach ´mal so“ auslöscht, damit die weitere Evolution nicht aufgehalten wird. So kennt man es z.B. aus Briefen von Darwin.

 

Sarrazin geht nicht so weit. Er ist erst dabei zu erklären, dass Muslime auf der Evolutionsleiter ganz unten sind. So wird auf jeder Seite klischeehaft, vorurteilhaft, ohne jegliche sachliche Überprüfung gegen Muslime und den Islam gehetzt.

 

Schon aus dem Untertitel und dem Klappentext wird deutlich, dass es Sarrazin nicht um eine objektive oder sachliche Analyse geht. Stattdessen werden negative und populistische Argumente aneinandergereiht.

 

Es wird ein Szenario entworfen, was oberflächlich folgendermaßen aussieht: Die Anzahl der Muslime in Deutschland wächst. Parallel fällt der Anteil der Nichtmuslime. Irgendwann gibt es mehr Muslime als Christen und mehr Moscheen als Kirchen. Und in diesem Prozess wird alles, was deutsch ist, ausgelöscht. So banal, so ideologisch, so aufgeladen sind die Theorien im Buch. Deshalb schlägt er auch vor, sofort den Zuzug zu stoppen. So relativiert z.B. auch den gegenwärtigen Völkermord an den muslimischen Rohingya. Laut Sarrazin fühle sich die buddhistische Mehrheit eben durch die muslimische Minderheit in ihrer kulturellen Identität bedroht. Genau dieses Szenario, nämlich der kulturellen Entfremdung, zeichnet aber Sarrazin für Deutschland.

 

Im ersten Kapitel macht sich Sarrazin zum Theologen. Dabei ist seine Interpretation von Koran und der Aussprüche des Propheten Muhammed genauso radikal, wie die der Salafisten, die ebenfalls den Kontext von Textstellen ausblenden. Ein solches wortwörtliches Verständnis des Korans wird von 99% der Muslime abgelehnt. Sarrazin ist das egal, er nutzt dieses wortwörtliche Verständnis, um zu polarisieren. Ein wortwörtliches Koranverständnis kann demnach sowohl zum rechten als auch zum religiösen Fanatismus führen.

 

Wenn Sarrazin z.B. schreibt, dass in großen Teilen der “muslimischen Welt“ junge Mädchen beschnitten werden oder das muslimische Frauen sich nicht scheiden lassen können oder das eine Heirat unter Verwandten erlaubt sei, ist das kompletter Unsinn und widerspricht sowohl der islamischen Theologie als auch der Praxis. Mit nur wenig Aufwand hätte der Autor überprüfen können, dass diese und andere Fakten komplett gegen das islamische Verständnis sind. Aber auch sonst sind einfache Fakten, wie Ortsnamen, Jahreszahlen, Namensschreibweisen oder Koranverse ebenfalls falsch.

 

Auch seine gefühlten unendlichen Statistiken, die er auch schon in vergangenen Büchern verwendete, sollen zeigen: der Muslim ist einfach dumm. Das hat er in den Genen. Und die “islamischen Länder“, was immer das auch sein soll, sind rückständig. Dass er dabei in seinen Statistiken sogar Länder, in denen Muslime in der Unterzahl sind, also “islamische Länder“ verkauft, wie z.B. einige afrikanische Länder, ist ihm gelichgültig. Denn wie Winston Churchill schon einmal sagte, „Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.“ So versucht Sarrazin auf mehreren Seiten mit Zahlen zu “beweisen“, dass der Islam eine Gefahr ist.

 

Auch hat man an vielen Stellen das Gefühl, dass Sarrazin den Islam als eine Ethnie wahrnimmt. So schreibt er dann immer über „die Muslime“ oder „die Kultur der Muslime“ und lässt völlig außer Sicht, dass der Islam ein Glaube ist und keine Ethnie. Pauschal hat man das Gefühl, dass er insgesamt alle Araber, Türken und Afrikaner als Muslime bezeichnet. Und alle anderen als Nichtmuslime. Dass es aber auch Araber, Türker, Afrikaner gibt, die keine Muslime sind und Millionen von Europäern, Amerikanern und vielen anderen, die Muslime sind, blendet er aus. Denn das würde mindestens die Hälfte seiner Theorien und Statistiken entkräften.

 

Auch die “Geschichte des Islams“ wird im Buch katastrophal wiedergegeben. Diese Geschichte deckt sich weder mit islamischen Quellen noch mit islamkritischen Quellen, die wenigstens eine sachliche Analyse leisten. Sarrazins “Geschichte des Islams“ dagegen liest sich wie eine Märchenstunde von Goebbels. Frei erfunden, vollgepackt mit Schreckensbildern, ohne jegliche Quelle.

 

Sarrazin und andere ähnlich argumentierende Autoren überspringen bewusst die vielen Jahrhunderte, in denen islamische Wissenschaftler die Fundamente der heutigen modernen Wissenschaft legten. Insbesondere das Mittelalter wird nur aus der Perspektive Europas betrachtet, als hätte die ganze Welt in dieser Zeitepoche wie Europa stagniert. Intellektuelle, kulturelle und wissenschaftliche Errungenschaften in Andalusien werden dadurch ausgeblendet. Mit dieser Betrachtungsweise entwickelt Sarrazin in seinem Buch eine Überheblichkeit, die an Narzissmus grenzt, und versucht damit dem Islam eine Rückständigkeit vorzuwerfen.

 

Im letzten Kapitel letztendlich wird Sarrazin zum “Pegida“-Versteher. Rassistische Kritik wird relativiert und die Angst vor dem Fremden wird permanent als Realität verkauft. Pegida, AfD, Reichsbürger und Selbstverwalter werden so zu “besorgten“ Bürger, denen man doch Verständnis zeigen müsste.

 

Insgesamt ist das Buch leider eine Bestätigung des Erwachens der rechten Kräfte in Europa. Vor 15 Jahren wäre ein solches Buch als Bestseller undenkbar. Zumindest hätte die große Mehrheit das Buch als überteuertes Klopapier genutzt. Gegenwärtig ist die Konjunktur jedoch bestens geeignet für solche sozialdarwinistischen und hetzerischen Thesen.

 

 

Cemil Şahinöz, IslamIQ, 08.09.2018
http://www.islamiq.de/2018/09/08/sarrazins-feindliche-uebernahme-des-verstandes/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(04.07.2018) Buchrezension: Fünf Jahre meines Lebens: Ein Bericht aus Guantanamo

Titel: Fünf Jahre meines Lebens: Ein Bericht aus Guantanamo

Autor: Murat Kurnaz

Verlag: Rowohlt

 

Das Buch liest sich wie ein spannender Roman, ein packender Thriller. Auf jeder Seite ist man gespannt auf die nächste Seite. Doch das ganze ist kein fiktiver Roman, sondern pure Realität, wie es ein Roman nicht besser hätte darstellen können. Murat Kurnaz verbrachte Februar 2002 bis August 2006 fünf Jahre seines Lebens im US-Militärgefängnis Guantanamo, welches später als Folteranlage bekannt wurde. Dabei war Kurnaz erst gerade 20 Jahre alt. In diesen jungen Jahren musste er durch eine gespenstige Zeit. Erst nach dem bekannt wurde, dass es einen „Fehler“ gab, ein „Missverständnis“, darf Kurnaz wieder nach Deutschland, zu seiner Heimatstadt Bremen zurück. Doch nicht nur die US-Behörden, auch die deutschen Bundesregierung und die Bundeswehr beschuldigt Kurnaz im Buch. Das Buch wurde später 2013 auch verfilmt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(04.07.2018) Buchrezension: Religionsmonitor 2008

Titel: Religionsmonitor 2008

Autor: Bertelsmann Stiftung

Verlag: Bertelsmann Stiftung

 

Der Religionsmonitor der Bertelsmann Stiftung liefert weiterhin wichtige Daten zur Religiosität der Menschen weltweit. Auch 10 Jahre nach dem Erscheinen der Arbeit, ist sie eins der wichtigsten Quellen in diesem Themenfeld. Hierfür wurden weltweit über 21.000 Menschen in einer repräsentativen Untersuchung befragt. Repräsentanten aller großen Weltreligionen wurden umfassend analysiert. Deutschland, Österreich und Schweiz wurden in einem zweiten Schritt noch weiter durchleuchtet. Fragen wie „Welchen Einfluss hat die Religiosität auf politische Entscheidungen, auf die Erziehung der Kinder, auf den Umgang mit der Natur, der Sexualität oder die Bewältigung von Lebenskrisen? Welche Vorstellungen gibt es von Gott?“ werden dadurch nachvollziehbarer und vor allem interreligiös vergleichbar. Die Forschungsarbeit ist daher nicht nur eine theologische Auseinandersetzung, sondern eine interdisziplinäre, an dem Psychologen, Religionswissenschaftler, Soziologen und Theologen gemeinsam forschten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen

(04.07.2018) Buchrezension: Der Große Wrestling-Almanach 2009

Titel: Der Große Wrestling-Almanach 2009

Autor: Marcus Müller

Verlag: BOD

 

Ist schon klar, dass man in Zeiten von Google und Wikipedia immer und überall auf jede Information zugreifen kann. Das macht aber Bücher und Lexika nicht unnötig, sind sie doch viel besser geeignet um darin in Ruhe zu stöbern oder zu forschen. So ist der große Wrestling-Almanach von 2009 auch ein tolles Almanach für Wrestlingfans. WWE, TNA, ROH, WCW, ECW, NWA und auch die AWA werden in dem Band abgedeckt. Schönes Nachschlagewerk für Nebenbei.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezensionen