(02.03.2012) Muslime-Studie: misawa.de kommt bei Untersuchung des Innenministeriums gut an

Muslime-Studie: misawa.de kommt bei Untersuchung des Innenministeriums gut an

 

Die Studie über die muslimische Community in Deutschland im Auftrag des Bundesinnenministeriums hat den Einfluss des Internets erkannt. Cemil Sahinöz beschlich ein „komisches Gefühl“, als er sah, dass sein Misawa-Forum Teil der Studie war, doch das war unbegründet.

 

Der deutsch-türkische Soziologe Cemil Sahinöz war skeptisch, als er von seiner Umgebung hörte, dass das von ihm betriebene Forum misawa.de in einer bundesweiten Studie des Innenministeriums erwähnt wird. Nach der ersten Welle der Aufregung in den Medien, dürfte das kein Wunder sein. Schließlich hieß es vor erscheinen der Studie, diese gäbe Aufschluss über die integrationsunwilligen muslimischen Jugendlichen, die zu Gewalt neigen (das ganze entpuppte sich aber als sehr differenziert – mehr hier).

 

Cemil Sahinöz: „Foren sind eben out“

„Letztendlich hat sich aber auch in dieser Studie das Misawa-Forum als sehr gut erwiesen“, so Sahinöz in einer Presseerklärung. Dieses und andere Foren, in denen sich die jungen Muslime tummeln sollen, wurden in die Studie miteinbezogen. Dass die in der Studie genannten Foren auch bei den vielen Muslimen nicht sehr bekannt sind, ist kein Wunder. „Foren sind eben out“, sagt Cemil Sahinöz im Gespräch mit den Deutsch Türkischen Nachrichten. Drei der ausgewerteten Foren hätten „eindeutig religiösen Fokus“, heißt es in dem Bericht und besonders bei den Foren „Way 2 Allah und Misawa spielen religiöse Termini die Hauptrolle“.

„Religiöse Termini in religiösen Foren sollten nicht überraschen. In einem Physikkurs erwartet man letztendlich auch keine Fachbegriffe der Erziehungswissenschaften“, so Sahinöz.

Die Studie an sich habe ihn zunächst nicht sehr interessiert. „In regelmäßigen Abständen“ werde in den Medien über Muslime und neue Umfragen und Studien gesprochen. Für ihn sei das schon „Normalität“ (Innenminister Friedrich sprach mit den Deutsch Türkischen Nachrichten über die Muslime in Deutschland – mehr hier).

Die Rolle des Internets im Bereich der Integration will er nicht überbewerten. „Unsere Diskussionen werden in der Tat sehr sachlich, objektiv, neutral und wissenschaftlich geführt. Das ist auch das einzige, was ein Forum leisten kann. Von einem Internetforum zu erwarten, dass Annäherungen stattfinden, wäre übertrieben. Das ganze bleibt eben eine Cyberwelt. Die tatsächliche Annäherung findet auf der Straße, in der realen Welt statt, mit den Erkenntnissen, die man aus diesen sachlichen Foren gewonnen hat. Daher wäre es eine falsche Schlussfolgerung auf Grund von Internetforendiskussionen Ergebnisse zur Annäherung in der realen Welt abzuleiten“, glaubt Sahinöz.

Was ihn als Soziologen und Psychologen an dieser und ähnlichen Studien stört, ist vor allem die Herangehensweise. „Wenn man von vorneherein messen will, ob beispielsweise muslimische Jugendliche gewaltbereiter sind als andere, dann kann dabei nichts Gutes rauskommen“. Schon die Methode unterstelle dieser Gruppe von jungen Menschen eine Tendenz zur Gewalt. Für ihn verwunderlich ist zudem die geringe Zahl der Befragten. „700 Muslime können nicht repräsentativ für vier Millionen in Deutschland sein“, betont er.

 

  |  Veröffentlicht: 02.03.12, 18:04  |  Aktualisiert: 02.03.12, 18:05

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/03/431025/muslime-studie-misawa-de-kommt-bei-bundesstudie-gut-an/

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter News, Berichte, Presse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s