(25.11.2006) Der Papst kommt

Der Papst kommt

Papst Benediktus XVI. besucht die Türkei

In der Türkei wird zurzeit nur ein Thema diskutiert. Alle Zeitungen, Nachrichtensender, Diskussionsrunden und Politiker fragen sich: Was passiert, wenn der Papst kommt?

Am kommenden Dienstag besucht das Oberhaupt der Katholiken Papst Benedikt der XVI. die Türkei. Die Menschen in der Türkei sind allerdings wegen der islamfeindlichen Kommentare des Papstes angespannt.

Sie wissen nicht, wie sie mit dem Papst umgehen sollen. Die einen fordern weiterhin eine Entschuldigung für die Papstrede, die anderen wollen „ihn nicht beachten.“

Politiker oder Geistlicher?

Dabei ist unklar, in welcher Position der Papst die Türkei besucht. Er wird als Staatsmann und als Geistlicher in Empfang genommen. Papst Benedikt wird die Groß-Orthodoxe-Kirche im Istanbuler-Stadtteil Fener besuchen.

Dieser Besuch ist im Grunde eine Revolution für die katholische Welt. Der Papst wird versuchen, eine Brücke zwischen den orthodoxen Kirchen in Asien und der katholischen Kirche in Europa herzustellen.

Gleichzeitig wird der Papst einige Gespräche mit Politikern über die EU-Aufnahme der Türkei sprechen. Wie schon aus früheren Stellungnahmen bekannt, ist der Papst strikt gegen eine Aufnahme der Türkei in die EU.

Muslime fordern Entschuldigung

Die Muslime in der Türkei gehen bei diesem Besuch leer aus. Ein Gespräch zwischen dem Papst und muslimischen Gelehrten ist nicht geplant. Auch hat der Vatikan geäußert, dass der Papst zwar traurig ist, dass seine Worte die muslimische Welt verletzten, er sich aber in der Türkei nicht entschuldigen wird.

96,5 Stunden über den Propheten

In einem Gespräch mit KISMET, berichtete ein Moderator einer Radiostation in Adana, dass sie 96,5 Stunden lang eine Sendung über den Propheten Muhammed (Friede sei mit ihm) machen werden.

„Sobald der Flieger des Papstes landet, beginnt unsere Sendung und endet, wenn der Papst wieder abreist.“ Der Titel der Sendung lautet „Was brachte der Prophet Muhammed Neues?“ Also genau die Frage, die in der Papst-Rede im September fiel.

Cemil Sahinöz | KISMET 25.11.2006

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Deutsche Kolumne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s