(01.06.2004) Was ist der Islam? Kurz und Knapp

WAS IST DER ISLAM?

Islam heißt übersetzt “sich Gott ergeben”. Vom Wortstamm her heißt es auch “Frieden” und Muslim bedeutet “Gottergebener” und “Friedenmacher”.

Der Islam verkündet die reinste Form des Monotheismus (ein Gott). Allah ist der eine Gott; Er ist unteilbar und hat niemand neben sich. Er ist unvergleichlich und nichts ist ihm auch nur ähnlich. Nichts geschieht ohne seinen Willen. Er ist der Erste, der Letzte, der Ewige, der Unendliche, der Allmächtige, der Allwissende. Er ist der Schöpfer und Erhalter aller Dinge. Er ist der Gerechte, der Allerbarmer, der Gnädige, der Liebende, der Gütige, der Erhabene, Preiswürdige, der Wahrhaftige. Er ist der Inhaber und Besitzer aller vollkommenen Eigenschaften.

Alle diese, und noch andere im Koran erwähnten Eigenschaften Gottes, müssen in ausgewogener Weise betrachtet werden, ohne dass die eine Eigenschaft zugunsten einer anderen vernachlässigt wird, oder zum Nachteil einer anderen überbetont wird; denn Allah allein hat sich mit all diesen Namen benannt.

Ein Muslim ist jemand, der an den Einen Gott, an alle seine Propheten (Adam, Abraham, Moses, Noah, Jesus, Muhammed usw), an seine Engel, an alle seine Offenbarungen (Thora, Bibel, Koran), an den Tag der Auferstehung und an das Schicksal glaubt.

Die ausschlaggebendsten Merkmale des Islams sind die 5 Säulen des Islams:

Zunächst muss ein Muslim das Glaubensbekenntnis machen, dies lautet wie folgt: “Ich bezeuge, dass es nur einen Gott gibt und ich bezeuge, dass Muhammed sein Prophet ist!”. Dies muss mit Überzeugung gesagt werden, mit Herzem.

Die zweite Säule ist das rituelle Gebet 5-mal am Tag. Dieses rituelle Gebet dauert insgesamt eine Stunde pro Tag. Gott hat uns 24 Stunden gegeben, ist es da zu viel verlangt, nur eine Stunde am Tag Gott zu widmen?

Die dritte Säule ist das Fasten im Monat Ramadan. Einen monatlang fastet der Muslim von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Dies hat sehr viele Vorteile für die Fastenden. Zunächst einmal regeneriert sich der Körper (Ein Auto braucht ja auch immer ein Ölwechsel!). Der Mensch wird viel sozialer. Er erkennt die Lage der hungernden und armen Menschen. Die Muslime spenden auch sehr viel in diesem Monat.

Die vierte Säule ist die Pilgerfahrt. Ein Moslem pilgert, wenn er dafür in der Lage ist, körperlich und auch finanziell, einmal im Leben nach Mekka. Dort sieht man Muslime aus aller Welt: Deutsche, Französische, Japanische Muslime. Dort sind alle Menschen gleich. Es gibt keine Unterschiede.

Die letzte Säule ist die Zakatabgabe. Ein Muslim spendet 1/40 seines Gutes den Bedürftigen, und zwar einmal im Jahr. Auch diese Säule wird nur dann angewandt, wenn man in der Lage dazu ist. Der Spender darf nicht in finanziellen Schwierigkeiten stecken.

Dies sind zusammengefasst die 5 Säulen des Islams.

Cemil Sahinöz

Publiziert in Ayasofya Nr.9, Mai 2004, S.20

About these ads

2 Kommentare

Eingeordnet unter Deutsche Kolumne

2 Antworten zu “(01.06.2004) Was ist der Islam? Kurz und Knapp

  1. Ali

    Gott hat ALLES und JEDEN erschaffen! Also auch die Vorhaut!!!!!!

  2. G+M

    Danke schön ich hab das wichtigste hier kurz und knapp gelesen und auch verstanden ansonst müsste ich 7 seiten lernen danke danke :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s